Smarte Lösungen für innovative Medizin

Gute Medizin entwickelt sich ständig weiter. VORBERG.LAW bietet für die Innovation in der Medizin einen agilen rechtlichen und strategischen Beratungsansatz bestehend aus Netzwerk, Information, Coaching, Beratung und Vertretung. Gemeinsam mit unseren Mandanten schaffen wir Perspektiven für einen Blick nach vorne.

Blog
Die aktuellen Fragen

Die Anwendung des Gendiagnostik-Gesetzes auf Lifestyle-DNA-Analysen

DNA-Tests und Analysen werden immer beliebter. Von der neuartigen Ahnenforschung mag schon so mancher gehört haben, aber was können diese neuartigen Angebote außerdem leisten? Und welchen Regularien unterliegen sie?

Zum Beitrag >

Intensivlehrgang “Digitale-Versorgung-Gesetz”

Der Fachlehrgang “Internetmedizin” ist zurück!

Zum Beitrag >

Kurzstellungnahme zum Referentenentwurf der DVG-Verordnung (DiGAV)

Der Referentenentwurf der DVG-Verordnung (DiGAV) ist da! Doch was bedeuten die Neuregelungen tatsächlich?

Zum Beitrag >

Letzte Chance vor der MDR

Die Medical Device Regulation (MDR) tritt am 25.05.2020 in Kraft. Dabei kam Sie genauso überraschend wie die DSGVO – nämlich überhaupt nicht. Trotzdem erleben wir immer wieder, dass Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen noch nicht alle notwendigen Schritte für einen reibungslosen Übergang von der Medical Device Direcitve (MDD) getan haben. Mit dem Korrigendum II zur MDR hat der Gesetzgeber diesen Herstellern nun einen neuen Weg geebnet. Was das für Sie bedeutet und welche wichtigen Schritte Sie nun in Angriff nehmen müssen, lesen Sie in unserem neuesten Blog-Beitrag.

Zum Beitrag >

Was bedeutet das Digitale Versorgung Gesetz (DVG) für Gesundheits-Apps?

Das BMG hat mit der Veröffentlichung seines Entwurfs zum Digitale Versorgung Gesetz (DVG) eine klare Ansage in Sachen Digitalisierung in der Medizin gemacht. Doch welche Bedeutung hat das Digitale Versorgung Gesetz (DVG) für Gesundheits-Apps tatsächlich?

Zum Beitrag >

Gesundheits-Apps und die MDR

Das Schreckgespenst der MDR geistert in der innovativen Medizinproduktebranche herum. Die meisten Hersteller von Medizin-Apps werden in diesem Zusammenhang schon von der “Regel 11” gehört haben, die übrigen werden spätestens mit Geltungsbeginn der Verordnung im Mai 2020 davon hören.

Zum Beitrag >

AU-Bescheinigung über WhatsApp?!

Eine Frage beschäftigt die Presse momentan ganz besonders – Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) per WhatsApp. Geht das überhaupt?!

Zum Beitrag >

Heilkundegesellschaft im Jahr 2019

Gewerbliche medizinische Tätigkeiten sind nicht verboten. Dabei dürfen insbesondere auch angestellte Ärzte bzw. Zahnärzte für die Heilkundegesellschaften tätig werden. Ärzte- und Zahnärztekammern versuchen jedoch immer wieder dies zu verhindern…

Zum Beitrag >

Jetzt Medizin-Apps als Hilfsmittel zulassen!

Immer mehr digitale Produkte und Apps bemühen sich mit gezielten medizinischen Unterstützungen und Leistungen um einen ernsthaften und nachhaltigen Nutzen für den Patienten. Eine Umfassende Erstattung dieser neuen Leistungen durch des primäre Gesundheitssystem ist dabei praktisch noch gar nicht möglich. Eine Zulassung als Hilfsmittel könnte nun alles ändern.

Zum Beitrag >

Elektronische Gesundheitsakte und Patientenrechte

Von überall strömen elektronische Gesundheitsakten (eGA) auf den Markt. Nur der Markt ist darauf noch nicht hundertprozentig eingestellt…

Zum Beitrag >

Für die Veröffentlichung der hier aufgeführten Referenzen haben wir zuvor die Zustimmung der jeweiligen Mandanten eingeholt. 
Beachten Sie, dass wir absolutes Stillschweigen über alle Hintergründe bewahren, die sich auf das jeweilige Mandat beziehen. 

Kontakt

VORBERG.LAW
Recht • Strategie • Medizin

T +49.40.32 52 45 51
F +49.40.32 52 45 66

office@vorberg.law

Am Kaiserkai 45
20457 Hamburg

 

Hamburg • Berlin

© v o r b e r g . l a w